de

Filet vom Rind an Portwein Sosse und Pfifferlingen im Sack

20.09.2022

Zubereitung

Die frischen Pfifferlinge in einer Pfanne mit Olivenöl knusprig anbraten. Butter, Knoblauchzehen und den klein geschnittenen Frühstücksspeck mit zu den Pilzen geben. Flor de Sal, Pfeffer und eine halbe Handvoll frisch geschnittene Petersilie unterheben und warm stellen. Traubenkernöl, fein geschnittene Frühlingszwiebel und klein gezupfte Blätter der Pfefferminze miteinander gut durchschütteln. Den süßen Portwein in einem kleinen Topf reduzieren lassen, bis eine leicht cremige Konsistenz übrig bleibt. Mit Pfeffer und Flor de Sal abschmecken. Eine Platte des Filoteigs einmal zusammenfalten und 1El der abgetropften Pfifferlinge auf den Teig legen. Den Teig, wie einen Sack nach oben binden und mit einem Schnittlauch Halm verknoten. Die Pilzsäcke auf einem Backblech mit Backpapier für 3 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. Am besten, Sie bleiben dabei stehen, denn das geht rasch. Die Rinderfiletscheiben von ca. 3 cm Stärke in einer heißen Pfanne mit wenig Olivenöl, von jeder Seite 2min. Scharf anbraten und auf einem warmen Teller ruhen lassen. Mit grobem Meersalz bestreuen, die Portweinsoße darüber gießen und die Säckchen daneben anrichten. Zuletzt nur noch mit dem Traubenkernöl dekorieren und servieren. Ein schwerer Rotwein hierzu, toll! 

Tipp: 

Filoteig ist ein französisches Produkt. Es handelt sich um einen ganz filigranen Blätterteig, den man in vielen Variationen verarbeiten kann. Bekommen Sie in jedem gut sortierten Supermarkt!

Zutaten: Für 2 Personen

  • 500 g frische Pfifferlinge  
  • 50ml Olivenöl  
  • 100 g Butter  
  • 2 Knoblauchzehen  
  • 4 Scheiben Frühstücksspeck  
  • Flor de Sal  
  • bunter Pfeffer  
  • 1 Bund frische Petersilie  
  • 30ml Traubenkernöl  
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln  
  • 5 Blätter frische Pfefferminze  
  • 300ml süßen Portwein  
  • 1 Packung Filoteig  
  • 1 Bund Schnittlauch  
  • 2 Scheiben Rinder-Filet  
  • grobes Meersalz 

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Schwierigkeitsgrad: schwer